Regine Lorenzen, Dipl. Sozialpädagogin  |  Lassenweg 1  |  24220 Flintbek  |  Tel: 0 43 47 - 909 88 33


                                                                                     fühlen

                                                          hören                                                                                                                                                                                                                                                                                              sehen

 

Neurophysiologische Entwicklungsförderung

Die Methode beruht auf der Entdeckung, dass zu lange bestehende frühkindliche Reflexe die Ursache für verschiedene Lern-, Verhaltens- und Bewegungsprobleme bei Kindern sind. Diese Reflexe werden im Mutterleib ausgebildet und sind unter anderem für einen reibungslosen Geburts- vorgang wichtig. Innerhalb des ersten Lebensjahres müssen sie sich allerdings zurückgebildet haben, damit sich das Nervensystem normal entwickeln kann. Das geschieht aber aus den unterschiedlichsten Gründen nicht immer und kann dann zu verschiedenen Problemen in der weiteren Entwicklung führen. Hier setzt die Neuro- physiologische Entwicklungsförderung an.

 

Ziel dieser Methode

Ziel der Neurophysiologischen Entwicklungs- förderung ist das Nachreifen des Nerven- systems, so dass der betroffenen Person ihre gesamte Wahrnehmung bewusst werden kann. Dieses geschieht durch ein spezifisch auf jede einzelne Person zugeschnittenes Bewegungsprogramm, das täglich zuhause absolviert werden muss.

Wahrnehmung erfolgt über die sieben Sinne. Alle Sinne bestmöglich nutzen zu können bringt den Vorteil, den eigenen Körper weniger unter Stress zu setzen. Der erhöhte Energieaufwand nimmt ab, weil Wahr- nehmungen vollständiger und schneller verarbeitet werden können.

 

 

Nichts ist im Verstand, was nicht zuvor in der Wahrnehmung wäre.


Thomas von Aquin,

italienischer Theologe, 1225-1274