Regine Lorenzen, Dipl. Sozialpädagogin  |  Lassenweg 1  |  24220 Flintbek  |  Tel: 0 43 47 - 909 88 33

Ausführliche Befragung als Einstieg in die Neurophysiologische Entwicklungsförderung

Interessierte Eltern oder selbst betroffene Erwachsene können mit mir zunächst einen Termin für die ausführliche Befragung vereinbaren. Diese dauert ca. 3 Stunden. Anhand eines standardisierten Fragebogens wird die Entwicklung von der Schwangerschaft über die Geburt bis heute möglichst genau nachvollzogen. Vorhandene Dokumente von Ärzten und Therapeuten sowie das Fotoalbum der ersten Monate sind wichtige Hilfsmittel. Am Ende der Befragung lässt sich mit hoher Wahrscheinlichkeit sagen, ob die beschriebe- nen Probleme auf noch vorhandene früh- kindliche Reflexe zurückzuführen sein können.

Testung und Erläuterungen

Die Erfassung des Neurophysiologischen Entwicklungsstandes dauert ca. 3 Stunden (bei Kindern unter 8 Jahren entsprechend kürzer). In kurzer Turnkleidung müssen die Betroffenen diverse Bewegungstests durchlaufen. Hierbei wird u.a. die Koordinationsfähigkeit und das Gleichgewicht, die Seitendominanz und die Anwesenheit und Stärke der frühkindlichen Reflexe überprüft. Die lange Dauer der Diagnostik ist erforderlich, um beobachten zu können, wie die Person unter Belastung reagiert.

Beim dritten Termin erfolgt eine ausführliche Erläuterung des Testergebnisses, was häufig bereits zu einem besseren Verständnis für die betroffene Person führt.

 

Regelmäßige Überprüfung und Übungsanpassung

Jetzt wird ein individuell zugeschnittenes Bewegungsprogramm angeleitet. Dieses wird täglich in Eigenverantwortung für 5 – 15 Minuten zu Hause durchgeführt. Bei einer ca. alle 8 Wochen stattfindenden Wieder- vorstellung (ca. 1,5 Std.) wird die Nachreifung des Nervensystems überprüft. Dazu werden einige Bewegungstests wiederholt und das Verhalten zuhause und in der Schule erfragt. Das Übungsprogramm wird angepasst. Die gesamte Dauer der Förderung liegt im Durchschnitt bei 1,5 bis 2 Jahren.